Therapie-Begleithund-Ausbildung

Umfang der Ausbildung
5 Wochenendseminare (Sa-So von 10Uhr- 17Uhr) + Abschlussprüfung
Termine
 22.-23.08.2020 (Eignungstest + Einführung in die Ausbildung) Block 1
 26.-27.09.2020 Block 2
 21.-22.11.2020 Block 3
 23.-24.01.2021 Block 4
 27.-28.03.2021 Block 5
 April/Mai 2021 Abschlussprüfungen (Termine nach Absprache mit den Teilnehmern)
Veranstaltungsort
Gelände des Vereins für tiergestützte Therapie Fellbegegnung e.V. / Hof Hohenroth, 57234 Wilnsdorf
Uns stehen eine geräumige Blockhütte sowie ein voll eingezäuntes Gelände zur Verfügung. Ideale Voraussetzungen für unsere Seminarreihe.
Kosten
 190 € pro Seminarwochenende + 150€ Abschlussprüfung (ggf. zzgl. Fahrtkosten)
Bei bestandener Abschlussprüfung erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat über die erfolgreiche Ausbildung zum Therapie-Begleithund-Team.
Es besteht die Möglichkeit des Erwerbs einer Therapie-Begleithund-Kenndecke oder eines Halstuchs.
Teilnehmerzahl
max. 6 Mensch-Hund-Teams
Teilnahmevoraussetzung
Eine erfolgreich abgeschlossene therapeutische oder pädagogische Ausbildung z.B. als:
Physiotherapeut Erzieher
Psychotherapeut / Psychologe Pädagoge
Ergotherapeut Arzt
Logopäde oder Medizinische Hilfsperson
Für den Hund gibt es ganz bewusst keine Altersvorgaben, da jeder Hund anders ist! Wichtig ist, dass der Hund bereits über einen angemessenen Grundgehorsam verfügt. Ich empfehle daher den Beginn der Ausbildung mit frühestens 10-12 Monaten. Bei Ausbildungsende sollte der Hund stabil in seiner Entwicklung sein und ein gefestigtes Wesen vorweisen. Daher sollte der Hund bei der Abschlussprüfung mind. 18 Monate sein.

Beschreibung / Ablauf der Ausbildung
Im Vordergrund der Therapie-Begleithund-Ausbildung steht das Miteinander von Mensch und Hund, die beim tiergestützten Einsatz ein Team bilden. Eine faire und artgerechte Erziehung und Ausbildung
des Hundes bildet hier einen wichtigen Grundstein. Lernen Sie Ihren Hund zu lesen und einzuschätzen, ihm Sicherheit und Vertrauen in dieser doch sehr anspruchsvollen Arbeit zu geben.
Im Laufe der Ausbildung erarbeiten wir gemeinsam Ideen und Strategien um unseren Partner Hund effektiv in die Arbeit der verschiedenen therapeutischen und pädagogischen Bereiche einzubinden.
Hierzu wird es zahlreiche praktische Beispiele, Ideen und Anregungen geben. Wichtiges theoretisches Wissen wie z.B. in der Hundekunde, der Gesetzeslage und in hygienischen Aspekten dürfen in dieser
Ausbildung natürlich nicht fehlen.
Die Therapie-Begleithund-Ausbildung gliedert sich in 5 Seminarblöcke. Der 1. Block beinhaltet verpflichtend eine Eignungsprüfung, in der die Eignung des Hundes zum Therapiebegleithund getestet wird und eine Einschätzung über die möglichen Einsatzbereiche abgegeben wird.
Gleichzeitig haben Sie an diesem Wochenende die Möglichkeit einen Einblick in die bevorstehende Ausbildung zu erhalten, um im Anschluss entscheiden zu können, ob die Ausbildung zu Ihnen und Ihrem Hund passt.
In den folgenden Seminarblöcken wird Ihnen dann Schritt für Schritt theoretisches, vor allem aber auch viel praktisches Wissen vermittelt. Die Ausbildung beinhaltet mindestens einen gemeinsamen Übungseinsatz in einer medizinischen/pädiatrischen Einrichtung, in der wir erlerntes und erarbeitetes Wissen erstmals in die Praxis umsetzen werden. Ebenso gehört eine Videohausaufgabe, in der ein Einsatz des Hundes im eigenen Berufsumfeld aufgezeichnet werden soll, dazu.
Nach erfolgreicher Teilnahme an den Seminarblöcken und Einreichen der Videohausaufgabe erfolgt die Abschlussprüfung. Diese findet am gewünschten Einsatzort des Teilnehmers (sofern es die
Entfernung zulässt), idealerweise am Arbeitsort des jeweiligen Teams statt.
Am Ende der Ausbildung und nach bestandener Abschlussprüfung steht ein ausgebildetes und zertifiziertes Therapie-Begleithund-Team!